Die Outsert Technologie kombiniert die Vorteile der Materialien “Stahl” und “Kunststoff” um die Nachteile der einzelnen Materialien, wenn sie allein eingesetzt werden, zu verringern oder gänzlich zu eliminieren.

Formen und Funktionen der Outsert Elemente sind nahezu unbegrenzt. Die Hybrid Technologie vereint in einem Prozess das Stanzen und Biegen von Metallplatinen mit dem Aufspritzen von verschiedenen Funktionselementen aus technischen Kunststoffen. Selbst bewegliche Teile (Hebel, Zahnräder o.ä.) können in einem Schuss auf die Platinen gebracht werden. Dank der hochpräzisen Werkzeuge sind die Prozesse einfach und schnell.

Hybrid Technologie wird charakterisiert durch:

  •     Hochintegrierte Produktionsprozesse
  •     Komplexe Funktionen der einzelnen Elemente
  •     Hohe Präzision und Wiederholbarkeit

Hybrid Technologie bietet auch unschlagbare Kostenvorteile. Verglichen mit konventioneller Montage und der damit verbundenen Logistik, können Kosteneinsparungen von bis zu 70% erreicht werden – dies bei mindestens gleicher, meist höherer Produktqualität.

Unsere Produkte werden in verschiedenen Anwendungsgebieten eingesetzt:

  • Träger-Anwendungen mit hohen Anforderungen an Stabilität
  • Integrierte elektromechanische Funktionen
  • Ersatz von Aluminium- und Magnesium- Druckgussteilen
  • Ersatz von Vollkunststoffteilen bei Stabilitäts – oder Belastungsproblemen
  • Ersatz von hoch belasteten Stahlteilen (geschweißt, dickwandig, gefräst oder geschmiedet)
  • Hoch präzise, bewegliche Drehverbindungen und Gelenke.

Bei der Beurteilung, welche Technologie einsetzbar ist, sollte man die folgenden Themen im Allgemeinen beachten:

  • Hohe Volumen (wegen Werkzeugkosten), grundsätzlich > 10.000 Teile pro Jahr
  • Geringe Toleranzen, hohe Qualität
  • Hohe Belastungen des Bauteils
  • Frühe Einbindung in die Entwicklungsprozesse, da diese Technologie einen gewissen Freiheitsgrad im Design benötigt um das volle Potential auszuspielen